Der Plan war perfekt: Sascha & Kira wollten vor ihrer großen Hochzeit im Sommer im Dezember 2019 ihre standesamtliche Trauung im kleinen Kreis feiern. Schlicht, unaufgeregt und familiär.

Hätten sie damals gewusst, dass die große Feier um ein Jahr verschoben wird und ihre standesamtliche Trauung zunächst einmal DIE Hochzeit für sie bleiben wird – sie hätten wohl trotzdem kein bisschen an ihrer kleinen, heimeligen Feier ändern wollen. Genauso sieht es Hochzeitsfotografin Phatcharin Tha-in von charininphoto: In ihrer Hochzeitsreportage gibt sie uns heute Einblick in die kleine, aber feine winterliche Hochzeitsfeier. Braut Kira hat sie durch ihre Zusammenarbeit in der Hochzeitsbranche kennengelernt. Und nachdem Sascha & Kira vor ihr auf die Knie gegangen sind, um sie zu fragen, ob sie ihre Hochzeitsfotografin sein möchte, konnte sie ja gar nicht mehr anders…

Location, Datum und Planung: Zu Fuß zur Trauung

Auch wenn die oberste Maxime der Planung war, es schlicht und unaufgeregt zu halten, war Sascha und Kira schnell klar, dass sie lieber in einem hübschen Ambiente als in einem sterilen Arbeitszimmer getraut werden möchten. Und das Gute liegt manchmal so nah: Mit dem Schloss Schönau – das von ihrem Heim in Aachen nur wenige Gehminuten entfernt liegt – hatten sie sich schnell für eine romantische Location entschieden. Diese bot ihnen nicht nur eine standesamtliche Trauung, sondern mit inkludiertem Restaurant auch die Möglichkeit, im Anschluss ohne Ortswechsel im kleinen Kreise feiern zu können. Geheiratet wurde schließlich am Samstag vor Heilig Abend – knapp ein Jahr nach dem Antrag. Das Datum entlarvte sich trotz einiger Bedenken als Glücksfall: Die Gäste hatten die festive Stimmung gleich mit im Gepäck.

Hochzeitsmotto: Grün, grün, grün sind alle meine Farben…

Braut Kira ist nicht nur Hair & Make-up Artistin, sondern auch eine wahre Künstlerin, wenn es um Dekoration und Floristik geht. Deshalb kam auch hier alles aus ihrer Hand. Um die Feier nicht allzu weihnachtlich, aber dennoch winterlich erscheinen zu lassen, hat sie sich an Grün in allen möglichen Schattierungen gehalten. Ergänzt durch warme Braun- und Goldtöne ergab dies einen festlichen Charakter mit echtem Winterwaldambiente. Die floralen Deko-It-Pieces: Tannen, Tannen und noch mehr Tannen. Nicht nur die Location, auch bei dem Paar zuhause wurde das grün-winterliche Motto konsequent durchgezogen. Denn: Nach der Trauung und dem Mittagessen im Schloss ging es mit der kleinen Hochzeitsgesellschaft zurück in die heimische Gartenlaube. Dort wurde unter den Weihnachtsbäumen bei Glühwein und reichhaltigem Kuchenbuffet noch bis drei Uhr weitergefeiert…

Ein Tipp von Braut Kira für alle Paare, die die Planung ihrer Hochzeit noch vor sich haben

"Zelebriert die Planungsphase! Schafft euch die Möglichkeit – trotz des Planungsstresses – immer wieder innezuhalten und eure Zweisamkeit als Paar zu zelebrieren. Macht euch klar, dass ihr im Begriff seid, die Liebe eures Lebens zu heiraten.
Ich hatte mir für Sascha eine Art Adventskalender überlegt: Die 12 letzten Tage vor der Hochzeit durfte er jeden Tag ein Türchen öffnen, hinter dem sich kleine Geschenke und zwei Karten mit je einem Songzitat verbargen. So saßen wir jeden Morgen und Abend zusammen, ich habe ihm das Songzitat vorgelesen und gesagt, warum genau dieser Satz zu uns passt. Danach haben wir den Song gemeinsam gehört. Durch diese Lieder konnte ich ihm jeden Tag aufs Neue sagen, was er mir bedeutet. Das ist im Rückblick betrachtet mit eine unserer schönsten Hochzeitserinnerungen."

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen!

Braut Kira im Rückblick über ihre Hochzeitsfeier

"Wenn rückblickend ein Satz passt, dann dieser. Wir sind so froh, unsere standesamtliche Hochzeit in diesem Rahmen, im Kreise unserer Lieben und mit allem, was dazugehört, gefeiert zu haben!" Resümiert Kira nun über ein halbes Jahr nach der Feier. Das Gefühl kam zwar schon direkt im Anschluss, aber wie es die Umstände so wollten, sind sie angesichts der verschobenen großen Feier umso glücklicher, nun trotzdem schon auf einen wunderschönen Hochzeitstag zurückblicken zu können. Und weiter: "Wir haben zwar für den Anlass und den dekorativen Rahmen gesorgt, aber was alles perfekt gemacht hat, waren unsere Gäste und was sie sich haben einfallen lassen! Auf diese Weise haben wir alle gemeinsam eine Stimmung und Atmosphäre geschaffen, an die wir uns ewig erinnern werden."

Beteiligte Dienstleister auf einen Blick

Location: Schloss Schönau in Aachen & das Zuhause des Brautpaars
Brautmode: Conturas, Aachen
Anzug des Bräutigams: Herr von Eden, Köln
Dekoration & Floristik: Kira Cremer, Moers
Frisur: Kira Cremer, Moers
Make-up: Eva Carpus (Trauzeugin)
Fotos: charininphoto