DJ Rene Frankenfeld gibt uns im Interview einen Einblick in den Alltag als Hochzeits-DJ

Hochzeits-DJ Rene Frankenfeld erzählt uns im heutigen Interview, wie er sich zusammen mit den Brautpaaren auf ihre Partys vorbereitet und wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass ihr ihn für Hochzeiten engagieren könnt. Das und viele weitere Insights bekommt ihr hier aus erster Hand. Ein paar Musiktipps vom Profi dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Erzähl mal, seit wann bist du DJ und wie bist du dazu gekommen?

Ich bin seit 2000 DJ und durch Zufall für einen Geburtstag gefragt worden, ob ich mich dort um die Musik kümmern möchte. Seitdem habe ich mich stetig weiterentwickelt und habe ab 2005 in den verschiedensten Clubs in Düsseldorf und Köln aufgelegt bis ich mich 2010 dann auf Hochzeiten spezialisiert habe.

Wir tun jetzt mal so, als gäbe es dieses Corona-Jahr nicht. Was machst du, wenn du nicht auf Hochzeiten auflegst?

Ich beschäftige mich natürlich im Vorfeld mit Vorbereitungen für die Hochzeiten meiner Brautpaare. Absprachen mit der Location, Musik vorbereiten, Telefonate mit Brautpaaren, Vorgespräche, Buchhaltung, neue Musik finden und ausprobieren, Technik und Weiterbildung.

Wie weit im Voraus sollte man dich als DJ für seine Hochzeit anfragen?

Man sollte mich schon ca. 1 Jahr im Voraus für die Samstage zwischen Mai und September anfragen.

Wie bereitest du dich auf eine Hochzeit vor?

Ich gebe meinen Brautpaaren immer eine kleine Hausaufgabe im Vorgespräch mit, bei der sie mir bis 2 Wochen vor der Hochzeit ihre persönliche Top 10 schicken sollen. Anhand dieser Liste kann ich schon ein wenig vorbereiten in was für eine Richtung der Abend später gehen soll. Des Weiteren muss die Technik vor der Hochzeit gecheckt und neue Musik vorbereitet werden.

Wie gehst du mit Musikwünschen der Gäste am Hochzeitstag um?

Die Gäste können gerne jederzeit zu mir kommen und sich Songs wünschen. Natürlich kann ich den Song nicht immer sofort spielen, aber ich versuche diesen recht zeitnah in mein Set einzubauen, wenn er auch zur Gesellschaft passt.

Ein Punkt, der mich immer neugierig macht... Der DJ und das Mikrofon: Wie ist da deine Haltung?

Meine Haltung dazu: Weniger ist mehr. Der DJ sollte sich auf ein paar Ansagen auf Wunsch des Brautpaares beschränken und nicht zum Alleinunterhalter der Hochzeit mutieren. Die Leute mit meiner Musik begeistern und die Tanzfläche füllen, darin sehe ich meine Aufgabe.

DJs sollten nicht zum Alleinunterhalter mutieren, sondern mit Musik begeistern und die Tanzfläche füllen.

DJ Rene Frankenfeld

Was passiert, wenn du vor einer Hochzeit plötzlich krank wirst?

Das ist eine oft gestellte Frage! Natürlich kann sich keiner vor einer Krankheit befreien. Sollte dies aber wirklich mal passieren, bin ich in NRW mit vielen befreundeten DJs in einem Netzwerk, in dem ich für meinen krankheitsbedingten Ausfall einen adäquaten Ersatz organisieren kann. Zum Glück ist mir das noch nie passiert (Toi Toi Toi)!

Bringst du deine eigene Technik und Licht mit oder bucht das Brautpaar diese separat?

Ich bringe fast immer meine eigene Technik mit. Ich muss mich auf die Technik 100 Prozent verlassen können und habe auch einen gewissen Anspruch an professionelles Equipment. Das kann nicht jede Location für eine reibungslose Hochzeitsparty bereitstellen.

Und jetzt müssen wir natürlich auch noch etwas über Musik reden…

3 Songs, auf die du dich dieses Jahr auf Hochzeiten besonders gefreut hättest:

  • Jawsh 685 & Jason Derulo - Savage Love
  • Ava Max - Kings & Queens
  • The Weekend - Blinding Lights

3 Songs, die du am liebsten ins Universum schicken würdet:

  • Helene Fischer - Atemlos
  • Nena - 99 Luftballons
  • Bryan Adams - Summer of 69

3 Songs, die du in 30 Jahren immer noch gerne hören wirst:

  • Peter Fox - Schüttel dein Speck
  • Ne-Yo - Closer (StoneBridge Club Remix)
  • Eagels - Hotel California (Percussion Version)