Hier findet ihr 11 von 11 mögliche Bräutigammoden-Geschäfte im Großraum Köln, Düsseldorf und Bonn für den Anzug auf eurer Hochzeit. Anhand der Filterkriterien könnt ihr die Ergebnisliste der Anbieter für euren Hochzeitsanzug euren Bedürfnissen anpassen.

loading

 

Bräutigammoden - Der Hochzeitsanzug für den Bräutigam

Ihr wollt mehr über das Thema Bräutigammode und Hochzeitsanzug erfahren? Wir haben einige Infos für euch zusammengestellt. Auf unserer Seite findet ihr zudem viele professionelle Geschäfte für den Anzug zu eurer Hochzeit. Vor allem wenn ihr im Großraum, Köln, Bonn, Düsseldorf, Bergisches Land, Eifel, Ruhrgebiet (also dem Rheinland) heiraten möchtet, werdet ihr auf der Suche nach eurem Hochzeitsanzug bei uns sicherlich fündig.

Der Anzug für den Bräutigam

Der Anzug für den Bräutigam bekommt häufig nicht ganz so viel Aufmerksamkeit wie das Hochzeitskleid für die Braut. Die richtige Wahl des Anzugs für die Hochzeit ist aber mindestens genauso wichtig. Denn schließlich steht ihr an eurem Hochzeitstag ebenso im Mittelpunkt wie die Braut.

Die richtige Wahl für den Hochzeitsanzug

Die Faustregel für das Outfit des Bräutigams besagt: Je festlicher das Brautkleid, umso eleganter der Hochzeitsanzug! Der Bräutigam sollte demnach seine Hochzeitsgarderobe dem Hochzeitskleid der Braut anpassen. Hält sich diese mit einem schlichten Etuikleid oder gar einem Hosenanzug zurück, besagt die Etikette, dass der Bräutigam dementsprechend mit einem „kleinen Hochzeitsanzug“, wie dem Stresemann oder dem legeren Spenzer vorlieb nimmt. Exklusive Accessoires verhelfen euch, dass ihr euch trotzdem optisch von der männlichen Festgesellschaft absetzt. Fällt die Wahl der Braut auf ein aufwendiges Brautkleid, dann dürft auch ihr in „die Vollen greifen“ und im Cut, Smoking oder Frack glänzen.

Der Dresscode für die Hochzeit - Möglichkeiten für den Bräutigam

Der Bräutigam legt selbst ein Stück weit den Dresscode fest. Wenn es beim Hochzeitsdinner besonders anspruchsvoll zugeht, ist ein schwarzer, einreihiger und am Revers seidenbesetzter Frack das Optimum. Ebenfalls eine Option: der Smoking. Beides zählt aber zur klassischen Abendgarderobe und ist am Tag tabu. Für den Vor- und Nachmittag am Hochzeitstag ist der schwalbenschwanzartige Cut oder Stresemann eine sehr gute Alternative. Im Unterschied zum Cut wird beim Stresemann ein leicht abgewandeltes, etwas kürzeres Sakko getragen (meist einreihig, ohne Seitenschlitze und mit einem Spitzkragen). Traditionell darf der Cut bei einer Hochzeit nur vom Bräutigam in Grau getragen werden, alle anderen Gäste sollten zu einem schwarzen Morning Suit greifen. Wenn Ihr euch für einen modernen, vornehmen Hochzeitsanzug mit Seidenapplikationen entscheidet, ist das Sakko dabei generell etwas länger als beim normalen Business-Anzug, ein so genanntes Longsakko. Der Allrounder: der „dunkle Anzug“ als Hochzeitsanzug. Dieser kleidet den Bräutigam sowohl am Morgen als auch am Abend – Sommer wie Winter – stilvoll. Als Zwei-Knopf- oder Drei-Knopf-Anzug in Anthrazit oder Dunkelgrau, im einfarbigen Streifendesign oder mit feiner Reliefstruktur. Im Sommer sind generell auch hellere Farben in Ordnung, beispielsweise Hochzeitsanzüge mit Longsakko in Creme, Beige, Hellgrau, Graubraun oder in Karamell mit Kontraststreifen, ein sommerliches Dinner-Jackett oder ein heller Leinenanzug.
Für alle, die es nicht ganz so klassisch und chic mögen, kommen natürlich auch Business-Anzüge als Anzug für die Hochzeit in Frage. Dieser hat den Vorteil, dass er auch im Anschluss an die Hochzeit noch zu vielen Anlässen getragen werden kann.

Hochzeitsanzug: Kollektion oder Maßanfertigung

Für alle Varianten besteht natürlich - wie auch beim Hochzeitskleid - die Möglichkeit, auf bestehende Kollektionen zurückzugreifen oder eine Maßanfertigung in Auftrag zu geben. Auch hier muss die Maßanfertigung nicht zwingend teurer sein als ein Hochzeitsanzug aus einer bestehenden Kollektion. Bei uns auf der Seite findet ihr verschiedene Bräutigammoden-Geschäfte – ganz gleich, ob ihr einen maßgeschneiderten Hochzeitsanzug bevorzugt oder nicht.

Tipps für den Kauf eures Hochzeitsanzugs

Das Budget: Auch ein Anzug für die Hochzeit kann eine recht kostspielige Anschaffung sein. Macht euch daher im Vorfeld Gedanken darüber, welches Budget ihr für euren Hochzeitsanzug ausgeben möchtet. Bedenkt dabei auch, dass ihr ggf. noch Hochzeitsschuhe und Accessoires benötigt. Erkundigt euch vorab, ob euer ausgewähltes Geschäft für Bräutigammode Anzüge in eurer Preislage führt.
Stoffprobe vom Brautkleid: Lasst euch von eurer zukünftigen Braut eine kleine Stoffprobe des Brautkleides mitgeben. Keine Sorge – ihr werdet anhand der Stoffprobe nicht sehen können, wie das Brautkleid aussieht. Für euren Verkäufer ist die Stoffprobe aber besonders wichtig, damit euer Anzug und auch euer Hemd später zum Brautkleid passen. Ein schneeweißes Hemd neben einem cremefarbenen Brautkleid ist beispielsweise keine perfekte Kombination.
Vereinbart einen Termin: Vereinbart immer einen Termin für die Auswahl eures Hochzeitsanzuges. Viele Geschäfte arbeiten ausschließlich mit Terminen. Schließlich will der Verkäufer genug Zeit für euch haben. Gerade an Freitagen und Samstagen kann es schon mal zu Engpässen kommen, sodass ihr euren Termin mit etwas Vorlauf planen solltet.

Tipps vom Weddingplanner

Informiert eure Gäste in eurer Einladung über den Dresscode, denn es ist immer unangenehm  für einen Gast nicht angemessen gekleidet zu einem Fest zu erscheinen, ganz egal ob overdressed oder underdressed! Um Missverständnisse bei den Dresscodes wie „White Tie“ oder „Black Tie“ zu vermeiden, kann ein einfaches „Um festliche Abendgarderobe wird gebeten!“ schon ausreichen. Soll es etwas lockerer zugehen, kann der Dresscode „Cocktail“ eine gute Alternative zu den formelleren Stilen sein.